Skip navigation

Erfolgreicher Abschluss des BMBF-Förderprojekts ConWearDi

Das ConWearDi-Projekt befasste sich mit der Entwicklung einer auf Industrie 4.0 Technologien basierenden Web-Plattform, die einen digitalen Informationsaustausch zwischen allen am Bau Beteiligten ermöglicht und intelligente Planungs- und Steuerungsdienstleistungen sowie kontinuierliche Qualitätssicherungs- und Dokumentationsprozesse realisiert.

Anbindung intelligenter Materialien an ConWearDi-Plattform

Diese ConWearDi-Plattform bietet diverse Services, von Reporting, Scheduling bis hin zu Kosten-/Nutzenberechnungen. Darüber hinaus verfügt sie über eine Projekt- sowie eine Sensordatenbank. Damit werden zum einen Echtzeit-Planungen, Echtzeit-Management und Echtzeit-Kundenbetreuung bereitgestellt. Auf der anderen Seite werden die Baustellenmitarbeiter in Echtzeit assistiert, wobei im Projekt auch die kognitive Last und Akzeptanz untersucht und bewertet wurden.

Im Rahmen des Forschungsprojektes mit einer Laufzeit von 3 Jahren, wurden neben der o.g. ConWearDi-Plattform ebenso eine intelligente Spritzmaschine sowie ein intelligenter Schutzhelm entwickelt. Die Spritzmaschine verfügt über eine integrierte Sensorik, welche den empfohlenen Spritzdruck automatisch an der Maschine voreinstellt und bspw. Empfehlungen zur Verwendung verschiedener Spritzdüsen liefert. Der intelligente Schutzhelm soll der Unterstützung der Arbeitssicherheit auf der Baustelle dienen. Er ist mit Sensoren und Aktoren ausgestattet und ermöglicht so das frühzeitige Erkennen sicherheitsgefährdender Einflüsse.

Wesentliches Hauptaugenmerk der Arbeit von DAW lag in diesem Projekt auf der Entwicklung und Vernetzung von intelligenten Baumaterialien, mit dem Ziel, Bauschäden zu vermeiden und die Kommunikation zwischen den Baugewerken auf der Baustelle während der Bauphase zu verbessern. Die intelligenten Baumaterialien liefern jederzeit dynamische Informationen über ihren Zustand (Feuchte, Temperatur), ihre Identität und ihre Eigenschaften während der Bauphase auf der Baustelle sowie in der Langzeit-Nutzungsphase, welche automatisch auf die ConWearDi-Plattform übertragen und mit künstlicher Intelligenz ausgewertet werden. Als Material kommen Dämmung, Putz, Farbe usw. in Betracht. Die Funktionsfähigkeit und Performance dieses intelligenten Systems konnten im Rahmen des Projektes in mehreren Fallstudien (konkrete Bauvorhaben) analysiert und weiterentwickelt werden. Im Endergebnis liegt ein optimiertes Sensorsystem mit Ankopplung an eine Cloudbox zur Automatisierung des Ausleseprozesses der Sensoren und Datenübertragung via Internet vor, welche zu einem reibungslosen Ablauf auf der Baustelle sowie zur Verbesserung der Werterhaltung der Bausubstanz beiträgt.